www.inselhunde.de


» Startseite

» Hundehaltung

» Auslandshunde

» Verantwortung

» Checkliste

» Krankheiten

» Erziehung

» Ihre Hilfe

» Vermittlung

» Zuhause gesucht

» Glückspilze

» Urlaub mit Hund

» Der Bardino

» Bardino-Erlebnisse

» Nachdenkliches

» Impressum

Buddy

Buddy - 12 Wochen alt

Als im Oktober 2000 meine damals 13-jährige Schäferhündin starb, habe ich mich entschlossen, einem Hund aus dem Tierheim ein neues Zuhause zu geben. Allerdings sollte es ein Welpe sein, da noch 3 Katzen bei mir leben und ich sicher sein wollte, dass denen nichts "passiert". Ich habe im ganzen Umkreis in den hiesigen Tierheimen herumtelefoniert: es gab keinen einzigen Welpen und wenn dann höchstens sogenannte "Kampfhunde". Da beschloss ich, im Urlaub nach Fuerteventura zu fliegen und mir bei der Tierhilfe Fuerteventura einen Hund auszusuchen. Von den Bardinos habe ich bis dahin überhaupt noch nichts gehört. Nachdem ich einige Zeit die Tiere im Tierheim beobachtet habe, fiel meine Wahl auf den 12 Wochen alten Bardinorüden "Little". Der Heimflug hat ? dank der Tierhilfe - super geklappt.

Buddy - 12 Wochen alt
Der kleine Buddy, gerade erst 12 Wochen alt !

"Little" heißt inzwischen "Buddy" und ist nun 2,5 Jahre alt. Mit den Katzen hat er sich von Anfang an super vertragen. Ich bin mit ihm als er 16 Wochen alt war zu einer Welpengruppe. Das fand er total klasse. Er hatte damals schon vor nichts und niemandem Angst und war nicht müde zu kriegen (wer hat eigentlich erfunden, dass Welpen sehr viel schlafen???). Dort haben wir auch mit Agility angefangen und sind auf Turnieren sehr erfolgreich. Ich kann es jedem Bardino-Besitzer nur empfehlen, mit seinem Tier Hundesport zu betreiben. Die Hunde sind sehr gelehrig und gehorsam ? sofern man sie auch konsequent erzieht. Buddy liebt Kinder und Welpen. Ich leite heute selbst eine Welpen- und Junghundegruppe, bei der er mir als "Aufpasser" sehr gute Dienste leistet und Streitigkeiten zwischen den Welpen schlichtet oder auch zu "freche" Welpen zurechtweist. Bei fremden Rüden ab ca. 2 Jahren muss ich aufpassen, da er da sehr dominant ist. Bei Hunden, die er von Welpenalter an kennengelernt hat, gibt es bis heute keine Probleme, sofern die anderen nicht anfangen "rumzustänkern". Das grösste "Problem" ist jedoch sein Jagdtrieb. Ich muss ihn ständig "im Auge" haben und die Hasen vor ihm sehen, sonst ist er "weg", obwohl er sehr gehorsam ist. Bekannte haben sich auch einen Bardino-Mix als Ersthund geholt und der läuft inzwischen mit Stromhalsband, weil er jedem Jogger, Radfahrer, Hasen, Reh...... und was weiß ich sonst noch hinterherrent. Ich würde also diese Rasse keinem empfehlen, der noch nie einen Hund hatte und sich nicht auskennt, sonst läuft er am Ende nur noch an der Leine.


Buddy, 18 Monate alt - ein stolzer Bardino

Ansonsten sind es im Haus sehr ruhige aber auch wachsame Hunde, sofern sie genügend Auslauf und Beschäftigung haben.  Der Bardino ist eine Rasse für aktive Menschen (auch im Winter), die nicht nur mal eben zum Hundeklo laufen und wieder nach Hause. Seine "Lieblingsbeschäftigung" (außer fressen ;-)) ): er trägt alles mögliche herum, ohne es jedoch kaputt zu machen. Am liebsten Schlüssel, Schuhe, Wäsche, Handbesen ... Ich wünsche allen noch viel Freude mit ihren Bardinos. 

*Neuigkeiten* *Neuigkeiten* *Neuigkeiten* *Neuigkeiten*

Buddy und Jakira
Buddy und Jakira

Buddy hat ein Schwesterchen bekommen. Jakira, eine 2 jährige schwarze Schäferhündin. Wie man sieht, sind Buddy und Jakira ein richtig tolles Pärchen !

Viele Grüße aus Schwetzingen,

Eure Brigitte

E-Mail: brigitteweik@online.de  Homepage: www.artgerecht-fuettern.de

zurück     nach oben