www.inselhunde.de


» Startseite

» Hundehaltung

» Auslandshunde

» Verantwortung

» Checkliste

» Krankheiten

» Erziehung

» Ihre Hilfe

» Vermittlung

» Zuhause gesucht

» Glückspilze

» Urlaub mit Hund

» Der Bardino

» Bardino-Erlebnisse

» Nachdenkliches

» Impressum

Emelie

Im Dezember 2005 habe ich mit meinem damaligen Freund  wieder Urlaub auf Lanzarote gemacht und natürlich haben wir uns als Flugpaten zur Verfügung gestellt.

Bei unseren Besuchen im dortigen Tierheim sind wir vor allem mit Bardinos spazieren gegangen. Es war reiner Zufall, eine alte Bardinohündin hatte es mir total angetan – aber nein, Zuhause warten ja bereits drei Hunde auf mich, ein vierter? Nein, das geht gar nicht.

Also viele Fotos von Tia, der alten Bardinodame, mehr war nicht drin.

Auf unserem Rückflug nach Hannover war dann ebenfalls ein Bardino dabei. Damals noch namenlos, eine 7 monatige Bardinomix – Hündin.

Nach ein paar Tagen, rief die erste Vorsitzende von dem Verein an, für den wir die Hündin mitgebracht hatten. Die Hündin, die mittlerweile den Namen Emelie bekommen hat, hat so gut wir gar keine Hüftpfannen, also schwere HD und muss ihr Zuhause wieder verlassen.

Die arme Maus. Nun wurde eine Pflegestelle für Emelie gesucht.

Zu der Zeit hatte ich gerade ein Praktikum bei einem Tierarzt gemacht, der sich auf orthopädische Erkrankungen spezialisiert hat.

Ihn habe ich angerufen – Goldimplantate!

Ok, fehlt nur noch die Pflegestelle.

Emelie sollte ja ganz ruhig sein und fast nur im Körbchen liegen, laut dem „Nochfrauchen“.

Meine drei Hunde sind bei meinen Eltern wenn ich arbeiten muss, dort angefragt, ob ein weiterer Hund in Ordnung wäre, zumal dieser Hund ja eh ganz ruhig ist….

So kam Emelie zur Pflege zu mir.

Sie bekam Goldimplantate an beiden Hüften, durch die steile Hinterhand waren auch die Knie schon etwas in Mitleidenschaft gezogen.

Emelie ging es mit den Implantaten sehr gut, hat viel Unsinn gemacht und leider auch viel Schaden angerichtet. Ach ja, ruhig und fast nur im Körbchen liegen war von Anfang an nicht ihr Ding.

Als sich nach einem halben Jahr Interessenten für Emelie meldeten ging das Abgeben gar nicht mehr. Mich hatte längst das Bardinovirus gepackt.

Sie war ein Wirbelwind, der sehr zärtlich sein konnte. Vorsichtiges knabbern an den Ohrläppchen waren genauso wie Schmusen Emelies Markenzeichen – aber nur bei mir.

Mittlerweile ist auch Emelie ruhiger geworden, sie wird im Mai vier Jahre. Sie ist eine – in meinen Augen – schöne Hündin geworden, die sehr wachsam ist und leider einen ausgeprägten Jagdtrieb hat.

Ganz gesund ist Emelie nicht, aber ich bin Tierheilpraktikerin und unterstütze sie gesundheitlich wo ich kann.

Ich würde mich immer wieder für einen Bardino (Mix) entscheiden und bin zurzeit auf Suche nach Kontakt zu Bardinobesitzern, einfach um sich über diese tolle Rasse auszutauschen.

Herzliche Grüße

Petra Nadolny

Homepage: www.natuerlich-tier.de

E-Mail: info@natuerlich-tier.de

zurück     nach oben