www.inselhunde.de


» Startseite

» Hundehaltung

» Auslandshunde

» Verantwortung

» Checkliste

» Krankheiten

» Erziehung

» Ihre Hilfe

» Vermittlung

» Zuhause gesucht

» Glückspilze

» Urlaub mit Hund

» Der Bardino

» Bardino-Erlebnisse

» Nachdenkliches

» Impressum

Lulu

Lulu

Gern berichten wir über unseren Bardino, auch wenn es kein reinrassiger ist, sondern ein Bardino-Podenco-Mix. Lustig ist auch, dass unsere Lulu schon auf Ihrer Website „Inselhunde“ zu sehen ist, auf der Seite Checkliste ist sie abgebildet, der kleine Welpe auf dem Steinacker.

Den Anfang unserer Geschichte bildet sicherlich unser alter Hund Plu, von der wir gar nichts wussten, was für ein Hund sie eigentlich war. Sie stammte aus Madrid und war 13 Jahre unser treuer Begleiter, einen tolleren Hund konnte man sich nicht wünschen.

Plu
Plu

Als wir sie im März 2002 aufgrund einer schweren Krebserkrankung einschläfern lassen mussten, brach nicht nur für uns, sondern auch für unseren damals zweijährigen Sohn eine Welt zusammen, sie fehlte an allen Ecken und Enden.

Es stand für uns fest, dass wir wieder einen Hund haben wollten, und obwohl wir eine Zeit abwarten wollten, stieß ich bald im Internet auf einen Hund, der unserer Plu sehr ähnlich sah. Über diesen Hund geriet ich dann auf die Bardinoseite von Frau Griesand, der ich dann Plus Geschichte schrieb und von unserem Wunsch nach einem neuen Hund mit Tigerstreifen berichtete. Frau Griesand war extrem hilfreich und trat nahezu unmittelbar in Aktion und so kamen wir auf wundersame Weise blitzschnell zu unserer Lulu, die ja schon auf ihrer Website zu sehen ist.

Sie ist, wie schon Plu, ein Bardino-Podenco-Mix und ein wundervoller Hund. Ihr Charakter ist einwandfrei, sie hört gut und sorgt sich, sie ist der perfekte Kinderhund, versteht sich gut mit unserer Katze und unserem Vogel und hat sich toll in unsere Familie eingefügt. Sie ist ein extrem lustiger Hund, sie bringt einen zum Lachen, war absolut die richtige Entscheidung und macht einfach Spaß.

Soweit wäre alles prima, wenn sich nicht im Sommer letzten Jahres herausgestellt hätte, dass Lulu unter schwerer HD leidet. Die Diagnosen diverser Tierärzte waren furchtbar, einer wollte sie sofort einschläfern, und tatsächlich wurden ihre Probleme immer schwerwiegender. Den August 2002 haben wir mit ihr auf Mallorca verbracht, wo sich alles noch mehr verschlimmerte, ein Hinterbein hatte sie ganz angezogen und das Aufstehen war eine blanke Qual. Da Lulu immer so gern herumläuft und ständig in Bewegung ist, war der Zustand kaum noch mitanzusehen, das Einzige, was sie aufzuheitern schien, war der alte Fincahund, sobald er auftauchte, bemühte sie sich redlich, mit ihm das Grundstück zu erkunden.

Aufgrund dieser Tatsache beschlossen wir, dass Lulu Gesellschaft braucht. In einem Tierheim in Inca fanden wir einen kleinen schwarzen Hund (mittlerweile ein grosser schwarzer Hund), der in einem miesen Zustand war und präsentierten ihn Lulu, die sofort Feuer und Flamme war und all ihre mütterlichen Instinkte auspackte.

Das diese Zweithundanschaffung auch wieder die richtige Entscheidung war, stellte sich direkt im Anschluss heraus, seit Cuca da ist, ist Lulu symptomfrei, sie hat all ihre Lebensfreude wieder und rast und springt durch den Wald, als hätte sie nie ein Problem gehabt. Natürlich wissen wir, dass dies alles nicht so sein kann, wahrscheinlich waren Lulus erhebliche Schwierigkeiten ausgelöst durch einen Wachstumsschub und haetten sich auch ohne zweiten Hund wieder erledigt, doch dennoch ist es ein schöner Zufall, dass alles so gelaufen ist. Lulu und Cuca sind ein Herz und eine Seele, sie schlafen in einem Körbchen und sind auch sonst unzertrennlich, zwar grundverschieden, Lulu ist frech und kess, Cuca eher devot und schüchtern, aber beide auf ihre Art ganz tolle Hunde-, Menschen- und Kinderfreunde, 100%ig verlässlich und in unserer Familie nicht mehr wegzudenken.

Lulu und Cuca
Lulu und Cuca

Nun ist es doch eine sehr lange Geschichte geworden, obwohl ich mich bemüht habe, mich möglichst kurz zu fassen. Ich könnte natürlich noch stundenlang berichten, was für wundervolle Hunde die beiden sind und von ihren Eskapaden erzählen, doch das würde zu weit führen. Ich kann nur jedem, der sich dafür interessiert, einen Bardino und/oder Bardinomix ans Herz legen, oder überhaupt einen Hund aus dem Süden, alle unsere drei Hunde besaßen und besitzen einen tadellosen Charakter, sie sind extrem sozial, lustig und liebevoll und gerade für Kinder die idealen Weggesellen.

Mit freundlichen Grüssen,

Familie Post/Jaeger

E-Mail: holly@netcologne.de

zurück     nach oben