www.inselhunde.de


» Startseite

» Hundehaltung

» Auslandshunde

» Verantwortung

» Checkliste

» Krankheiten

» Erziehung

» Ihre Hilfe

» Vermittlung

» Zuhause gesucht

» Glückspilze

» Urlaub mit Hund

» Der Bardino

» Bardino-Erlebnisse

» Nachdenkliches

» Impressum

Risa

  Im Sommer 2002 kam der Wunsch bei uns auf, für unsere Hündin Luna noch ein Schwesterchen zu adoptieren. Luna hat leider beidseitig schwere Hüftgelenksdysplasie, ist aber am 02. August 2002 erfolgreich behandelt worden und es ging ihr von Tag zu Tag besser. Sie war jung und hatte natürlich das große Bedürfnis mit Ihresgleichen zu Toben und zu Rennen. Sie versuchte ständig Marco, unseren Zwergdackel, zum Spielen aufzufordern. Doch Marco flüchtete jedes mal schnell auf´s  Sofa. Nein, so etwas war absolut nicht nach Marco´s Geschmack ... eine Freundin zu haben ist zwar ganz schön, doch unserem mittlerweile 10 Jahre alten Dackel wurde das Toben mit so einer großen "Schwester" eindeutig zuviel. Er wollte doch lieber seine Ruhe genießen, als mit so einem großen, jungen Hund zu spielen.  

Luna und Marco   Birgit - Vermittlungsfoto
Luna und Marco allein Zuhaus´ ... und Birgit (Risa) noch im Tierheim auf Lanzarote

So entstand also der Gedanke noch einen 3 Hund aufzunehmen, eine Freundin für Luna. Wir telefonierten mit unserer Tierärztin Frau Welk und fragten nach, ob es Luna auch nicht schaden könnte, wenn eine neue Spielkameradin bei uns einziehen würde. Frau Dr. Welk hatte keine Bedenken, doch wir wollten nichts riskieren und so beschlossen wir, erst einmal einen Pflegehund aufzunehmen. So könnten wir sehen ob Luna das viele Spielen und Toben mit einer neuen Freundin auch nicht schaden würde.  

Nachdem wir uns nun schon einige Zeit mit dem Tierschutz beschäftigt hatten, war es natürlich klar, dass auch unser dritter Hund ein Vierbeiner aus einem spanischen Tierheim sein würde, denn so konnten wir noch einem weiteren Hund aus dem Süden ein glückliches "Hundeleben" ermöglichen. Durch Zufall sahen wir das Foto von dem kleinen Welpen Birgit im Internet. Wir verliebten uns sofort in diesen Hund, ein kleiner Bardino-Mischling. Ich kann das nicht beschreiben, es war einfach nur ein Gefühl, aber mir war sofort klar: Das ist sie!! Ihr Foto ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Immer wieder lasen wir uns Birgit´s Beschreibung im Internet durch: „ Birgit, Bardino-Mix, 3 Monate, wurde mit einem gebrochenen Beinchen im Tierheim auf Lanzarote abgegeben, z.Z. noch in der Tierklinik in Behandlung, braucht noch viel Ruhe.“

Risa im Tierheim auf Lanzarote
Birgit (Risa) im Tierheim auf Lanzarote - August 2002

Oh mein Gott, so eine arme Maus ... der wollten wir gerne helfen ... sie sollte so schnell wie möglich zu uns kommen. Ich schrieb sofort eine E-Mail an die angegebene Ansprechpartnerin des Tierschutzvereins Frau Weber und erkundigte mich nach Birgit. Zu meiner großen Freude war Birgit schon aus der Tierklinik entlassen, sie sollte sich nur noch ein wenig schonen. Viele E-Mails wurden hin und her geschickt und lange Telefongespräche geführt. Ich erzählte von Luna und ihrer schweren HD und das wir Birgit zunächst lieber als Pflegehund aufnehmen würden.

Ich erinnere mich noch genau an das Telefongespräch, als man uns mitteilte, Birgit dürfte zu uns kommen. Wir waren alle wie aus dem Häuschen vor lauter Freude. Jetzt mussten wir nur noch auf den nächsten freien Flug warten. Na ja, was heißt hier „nur noch“ ... wir waren natürlich wie alle, die auf ihren neuen Schützling warten, total ungeduldig.

Risa und Luna
Risa und Luna toben im Garten - September 2002

Doch dann kam der lang ersehnte Anruf: „Birgit kann am 15. September nach Düsseldorf ausfliegen!“ Juchhuuuuu !! Alle Vorbereitungen wurden getroffen und es wurde mal wieder ausgiebig eingekauft ... Kissen, Decke, Leine, Halsband, Spielzeug, Welpenfutter ... ach, was machte das Freude durch die Zoohandlungen zu gehen und alles für unseren neuen Mitbewohner einzukaufen. Und dann musste ja noch ein neuer Name ausgesucht werden, denn Birgit sollte sie nicht weiterhin heißen. Das war dann eine Aufgabe für die ganze Familie. Wir suchten im Internet und in Büchern nach schönen Namen, doch kein Name war uns schön genug. Wir einigten und dann schließlich darauf, dass es ein spanische Name sein sollte, ein Name der Fröhlichkeit ausdrückt oder vielleicht etwas Lustiges. So kamen wir auf den Namen RISA, übersetzt "das Lachen". Einstimmig beschloss der Familienrat, Birgit sollte Risa heißen ... ja, das war der passende Name für unseren 3. Hund.

Luna und Risa - September 2002
Luna und Risa - September 2002

Der 15. September war ein herrlicher sonniger Tag. Meine Eltern kamen schon am frühen Morgen angereist um auf unsere 3 Kinder und unsere Hunde Luna und Marco aufzupassen. Uli und ich machten uns dann auf den Weg, auf keinen Fall wollten wir zu spät kommen. Am Flughafen in Düsseldorf angekommen... natürlich waren wir viel zu früh, erfuhren wir, dass das Flugzeug eine Stunde Verspätung hatte. Auch das noch ... wir wussten vor lauter Aufregung nicht was wir tun sollten, so rannten wir im Flughafen hin und her, tranken eine Tasse Kaffee nach der anderen und rannten wieder hin und her. Es kam uns wie eine Ewigkeit vor. Obwohl wir ja nicht das erste mal am Flughafen einen Pflegehund abholten, waren wir diesmal besonders aufgeregt ... wahrscheinlich weil wir schon genau wussten, dass Risa nicht lange unsere Pflegehund sein würde.

Luna, Marco und Risa - Sommer 2003
Luna, Marco und Risa - Sommer 2003

Endlich war es dann soweit und die Flugpaten kamen uns, mir Risa in der Box, entgegen. Ein paar wunderschöne, liebe noch etwas ängstliche Hundeaugen schauten uns an. Solche Momente vergisst man nie. Am Liebsten hätte ich Risa sofort aus der Box geholt und sie vor lauter Freude erst einmal richtig geknuddelt. Doch wir hatten leider keinen Parkplatz im Freien bekommen und wir wollten die arme Maus nicht im Parkhaus aus der Flugbox holen. Der Flug war ja schon anstrengend genug ... also fuhren wir so schnell wie möglich Richtung Heimat. An der nächsten Raststätte holten wir Risa dann aus dem Auto und sie machte die ersten zaghaften Schritte auf deutschem Boden. Ganz stolz ... wie frisch gebackene Eltern, gingen Uli und ich mit ihr über die kleine Wiese. Risa tapste neugierig durch das Gras ... eine zuckersüße, wunderschöne kleine Bardina ... viel, viel hübscher noch als auf dem Foto ... und sooo lieb und anhänglich. Risa war vom ersten Tag an eine richtige Schmusemaus, sie musste uns zur Begrüßung erst einmal von oben bis unten abschlecken.

Zuhause angekommen, wurden unsere Kinder sowie Luna und Marco erst einmal herzlich begrüßt. Alle wurden von Risa heftig durch´s Gesicht geleckt und der Schwanz wedelte unaufhörlich hin und her. Die Freude war bei allen groß. Risa – das Lachen –  ja ... der Name passt wirklich zu ihr, sie hat uns schon oft zum Lachen gebracht. Sie ist ein kleiner Schelm, immer gut gelaunt, freundlich und zu Streichen aufgelegt.


Risa - Sommer 2004

Bis heute hat sich Risa diese überaus liebenswürdige Art bewahrt. Risa hat uns schon sehr viel Freude bereitet und wir haben noch nicht eine Sekunde lang bereut, dass wir dieser tollen Hündin ein Zuhause gegeben haben. 

Risa war natürlich nicht lange unser Pflegehund ... eigentlich war es von Anfang an klar, dass wir diese liebe Maus nie wieder hergeben würden. Es gab vom ersten Tag an eine unbeschreiblich starke Bindung zwischen uns und Risa. Es war so, als sei sie schon immer da gewesen ... sie gehörte einfach zu uns ... die Kinder werden von Risa abgöttisch geliebt und die Kinder lieben sie. 


Marlene mit Risa in der Hundeschule

 Auch unser manchmal recht eigenwilliger Dackel Marco ist begeistert von unserem neuen Familienmitglied ... auch wenn es ihm mehr um seine eigenen Vorteile geht, denn nun kann er wieder seine Ruhe genießen und auf dem Sofa faulenzen, während Luna und Risa übermütig zusammen herumtollen. Besonders für Luna war Risa´s Einzug eine große Bereicherung. Luna und Risa waren auf Anhieb ein super Team, sie sind unzertrennlich geworden, alles wird gemeinsam gemacht.


Risa und Luna - März 2005

Risa gehört nun schon über 3 Jahre zu unserer Familie und sie ist nicht nur eine wahnsinnig liebe sondern auch eine wunderschöne, große und sehr sportliche Hündin geworden. Da Risa für eine Bardina eigentlich etwas zu kräftig ist, vermuten wir, dass bei ihr auch noch ein Presa-Canario mitgemischt hat. Auf jeden Fall ist Risa eine wunderbar gelungene Mischung - Risa ist sehr wachsam aber trotzdem 100%tig kinderfreundlich, sehr menschenbezogen, sozial, lernfreudig, intelligent, verschmust ... einfach ein richtiger Traumhund! Risa hat die Sonne der Insel im Gemüt, mit der sie unser Leben jeden Tag ein wenig heller und schöner macht.

Allein ein Blick in diese dankbaren, treuen Hundeaugen sagen uns mehr als 1000 Worte.

 

  (29. Oktober 2014) 

Nach kurzer, schwerer Kramkheit ist unsere Risa für immer eingeschlafen. Sie war eine wunderbare Hündin und wir werden sie nie vergessen!

Es reißt der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines, 
dies eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein,
war Teil von unserem Leben,
drum wird dies eine Blatt allein,
uns immer schrecklich fehlen.

Unendlich traurige Grüße

Familie Krämer - Jasaraj

E-Mail: inselhunde@aol.com

 

zurück     nach oben