www.inselhunde.de


» Startseite

» Leishmaniose

» Ehrlichiose

» Babesiose

» Dirofilariose

» Borreliose

» Hepatozoonuse

» Giardiose

» Hüftgelenksdys.

» Prophylaxe

» Erfahrungsberichte

» Adressen & Links

Gentile (vorher Nestor)

Hallo, ich habe vor ca. 9 Wochen einen Cane Corso von dem "Verein" http://www.jerrys-angels.de/ aus Rhodos bekommen, für den Preis von 400,- Euro (Flugbox 135,-, 75,- Euro Flug) welchen ich von meinem Konto überwiesen habe, weil der Verein dafür kein Geld mehr hatte, und 190,- Euro Tierarzt in Griechenland, der Hund ist aber nicht kastriert! 

Folgender Text ging dem Ganzen voraus : [Hund: Cane Corso, 5 Jahre]
Nestor ist ein ca.5 Jahre alter Cane Corso, der sein Leben lang ein einer Kette hängt. Er befindet sich in einer Firma die mittlerweile geschlossen ist, sein -Besitzer- hat ihn einfach vergessen! Er ist sehr freundlich, verträglich und sehr verschmußt. Katzen kennt er nicht. Mit anderen Hunden kommt er gut aus, dominante Rüden sind jedoch nicht sein Ding. Er wird täglich von uns versorgt, hat seine Impfungen und ist gesund. Er könnte sofort nach Deutschland reisen wenn sie ein Körpchen für den süßen Kerl frei hätten...Geben sie ihm eine Chance?

Link zum Text: HIER oder HIER

So, kurz bevor Nestor (jetzt Gentile) in München angekommen ist, ca. 4 Tage vorher die Info er hätte ein Loch in der Flanke welches suppt, die Ergebnisse vom Mittelmeertest (Leishmaniose und Ehrlichiose andere gäbe es dort nicht ) standen noch aus! 

Am Sonntag Abend / Nacht ist Gentile in München gelandet mit den Flugpaten und wir haben ihn übernommen. Von der Tierschutzorga war niemand anwesend, auch fand keine Vorkontrolle statt. Ein Cotivet Spray für die Wunde wurde mitgegeben, mehr wurde dort nicht getan. Leishmaniose Test ergab 1:400 und Ehrlichiose frei. 

Am Dienstag bin ich zu meinem Tierarzt und wir behandelten 1 Woche mit TSO Antibotikum, besser wurde es nicht, also wurde ein OP Termin für die folgende Woche gemacht. Die OP ergab eine riesige Wundhöhle ( ca. 1,5 - 2 Handflächen groß ) welche nun auf Fremdkörper abgesucht und aufgefrischt wurde. Nebenher lies ich ein Blutbild und einen Mittelmeerschnelltest machen, Ergebnis Ehrlichiose, Babesiose und Leishmaniose positiv.

  

Die Wunde wurde weiterhin nicht besser, Ehrlichiose und Babesiose wurden mit Doxy behandelt. Blutbild ergab Anämie, HD habe ich ebenfalls röntgen lassen und Herzbluttest ebenso. HD ergab mittlere HD. Herz ob. von der wunde wurde dann ein Abstrich gemacht, Ergebnis E Coli und MRSA. Antibiogramm, Antibiotika gewechselt - weiterhin keine Besserung.

Ich habe noch eine Mix Hündin zwischen Cane Corso und Mastino Napoletano, unkastriert wird im November 7 Jahre. Da mir innerhalb der letzten 2 3/4 Jahre 3 Hunde eingeschläfert wurden, suchte ich nun für die einen neuen Kameraden, nicht zu jung aber eben gesund, da ich die nächste Zeit keinen Verlust mehr haben wollte.

Gentile (Nestor) ist nun leider nicht so verträglich wie ausgeschrieben. Es gab bisher schon 3 blutige Raufereien von ihm ausgehend. Ich hoffe ja, das sich gesundheitlich was tut und die Raufereien aufhören. So etwas hatte ich bisher auch noch nie, das ein Rüde unkastriert auf eine ebenfalls unkastrierte Hündin losgeht, er ermahnt leider vorab nicht, nur seine Augen nehmen einen etwas "wirren" Ausdruck an und schon greift er sie. Sie kann sich natürlich wehren, hat ca.15 Kilo mehr als er. Gentile begreift es aber nicht.....bei ihm sind auch die Verletzungen schwerer als bei ihr, bisher. Zum glück war ich jedes Mal anwesend und habe die Zwei getrennt, aber was wenn ich mal nicht da bin??

Letzte Woche wurde die Wunde nun nochmals aufgemacht, dieses mal noch größer wie beim letzten Mal und es wurden Grannen gefunden, welche direkt unter der Wirbelsäule hinter den Rippen, sich versteckt hatten.

Die OP dauerte 2,5 Std., an diesem Donnerstag werden die Fäden nun gezogen, aber leider suppt das Loch weiter. Die Drainage wurde letzten Donnerstag entfernt.

Die Nierenwerte, da ich nochmals ein Blutbild machen lies, sind mittlerweile schlecht (braucht nun Nierendiät ), Anämie weiterhin und Leishmaniose stark gestiegen!

Die Kosten sind jetzt schon bei ca. 1700,- Euro, Tendenz steigend. Ob Gentile überhaupt je wieder gesund wird, keine Ahnung. Die Raufereien sind ja auch nicht wirklich toll usw..... nie wieder einen Hund vom Ausland!! Das ist eine Sauerei wie die einen über den Tisch ziehen.

Nachkontrolle wurde auch keine gemacht. Ich habe die Leute von dem Verein dann angeschrieben bzgl. "gesund" ausgeschrieben usw.... da kommt nur Pippifax: Sie haben den Hund gerettet ect..... ich wollte keinen Hund retten, ich wollte einen Partner für meine Hündin und einen für mich. Was habe ich bekommen, einen Pflegefall.

MfG
Sattler Monika

  Dezember 2012

 

Gentile ist am 13.12.12 an Nierenversagen gestorben.

Leider hat sich meine Hündin mit Leishmaniose angesteckt, draufgekommen sind wir, da sie Hautprobleme hat und dicke Lymphknoten und kein Antibiotika hilft bisher. Letzte Woche wurde nun noch auf Leishmaniose getestet und der Titer ist hoch positiv.

 

MfG
Sattler Monika

 

  April 2013

 

Mal ein kleiner Zwischenbericht bzgl. meiner Hündin.

Ende Februar 2013 bekam sie eine Blasenentzündung, 2 Wochen Antibiotika TSO und eine knappe Woche später war sie wieder da. Also nochmal AB TSO welches aber nicht mehr anschlug, wechsel auf Xeden welches sie 23 Tage bekommen hat und während der behandlung hatte sich eine anderer Keim in die Blase geschlichen ( Proteus mirabelis ) welcher erneut eine wechsel beim AB auf Synolox erforderlich machte.

Anfang März begann sie vorne links zu Humpeln, da es nach 3 Tagen nicht besser wurde lies ich den Hund röntgen und er hatte Artrose ind den Ellbogen. Als sie 3 Tage Xeden bekommen hat fing sie hinten rechts ebenfalls an zu lahmen. Sie ist vor 1 Jahr und 7 Monaten am Kreuzband operiert worden, deshalb dachten wir an ev Meniskuss. Also wieder röntgen ( Ostermontag 1 April Woche) und eine sterile Gelenkentzündung festgestellt. Diesmal bekam sie Pen pred , es wurde kurzfristig besser und als das Cortison nach 4 Tagen abgesetzt wurde wieder schlechter. Vorne hatte die Lahmheit von links auf rechts gewechselt.  Also nochmals Cortison 4 Tage ( 2 April Woche ), leider stellte sich diesmal keine allzu große besserung mehr ein.

Am Mittwoch den 17.04.13 sah dann das rechte Hinterbein Ödematies aus ( Bilder anbei ) da dämmerte es mir das diese Probleme wohl nicht von der Leishmaniose kommen, gestern Abend habe ich dann einen Test bzgl Anaplasmose - Borreliose usw. machen lassen und ja  sie hat Anaplasmose auch noch.

 

 

 

Jetzt haben wir das Problem mit Doxy und Synolox. Leider ist ja der Proteus Keim bei den meisten AB resistent und Doxy aber das einzige Mittel das der armen helfen würde.

Heute ist das Bein von oben bis unten dick und unten noch mehr als auf den Bildern. Laufen geht nun fast garnimmer....

 

Zum Glück habe ich einen wunderbaren Tierarzt der sich da jetzt voll reinhängt.

MfG

Sattler Monika

E-Mail: Monika-Sattler@t-online.de

Homepage: www.hundepension-sattler.de

zurück     nach oben