www.inselhunde.de


» Startseite

» Leishmaniose

» Ehrlichiose

» Babesiose

» Dirofilariose

» Borreliose

» Hepatozoonuse

» Giardiose

» Hüftgelenksdys.

» Prophylaxe

» Erfahrungsberichte

» Adressen & Links

Sleepy

Hallo... Ich bin gerade sehr traurig, da ich bisher versucht habe es zu verdrängen, was meinen Hund betrifft...

Im Januar vor 5 Jahren holte ich Sleepy aus dem Tierheim in Tuttlingen, es wurde mir gesagt, daß dieser Hund die Krankheit "Leihmaniose" habe. Als er mit 8 Monaten von Kreta hierher geschippert wurde, brach im Tierheim die Krankheit zum erstenmal aus, man sagte mir, er wurde daraufhin behandelt .... nach erkundigungen war jedoch "Sleepy" bei dem Tierarzt nicht bekannt, wo man all die Tiere vom Heim untersuchte, ect!

Ich peppelte den Traum von einem Hund einigermaßen auf....mit den Jahren wurde er ziemlich schnell weiß um die Schnauze, so daß man ihn viel älter schätzte.

Vor ca. 3 Jahren bekam er einen schlimmen Schub, als ich bei der Notärztin war waren diese Werte sooo schlecht, daß er hätte eigentlich dies nicht mehr überlebt, meine Ärztin meinte "Machen sie das beste daraus"....

Ich habe von Spezialfutter, Spritzen, Tabletten, vieles bezahlt und ausprobiert...aber manchmal hatte ich das Gefühl, daß auch Tierärzte keine wirkliche Ahnung hatten und Geld verdienen wollten, ja es ist traurig, aber wahr!

Ich hab ihn dann normales Futter gekauft, mit Haferflocken, Vitaminen was Kinder bekommen, reingemischt...und es ging ihm besser, er nahm sogar 3 kg!!!!! zu....das war Freude pur!

Und letzten Sommer fing es dann plötzlich mit einem Auge an, das milchig wurde ... und fast weiß ... zum nächsten Tierarzt, die sich etwas auskennen zu schien ...bekam Cortisonaugentropfen ....es half....

Dieses Jahr begann es wieder, ich holte wieder diese Tropfen ...nichts, auch das andere Auge ist nun trüb ... wieder zu der Ärztin "Ja der Zustand hat sich verschlechtert, nochmals die Augentropfen, sollte dann besser werden...."

NICHTS verbesserte sich - im Gegenteil nun ist mein Hund blind ... ich hab langsam die Schnauze voll, was die Tierärzte betrifft ... ich gebe alles für meinen Hund,aber wenns dann wenigstens helfen würde ... und um so mehr ich nun hier nachlese, muß ich ja noch "froh" sein, daß mein guter Junge schon fast 7 Jahre ist....aber ich will ihn nicht SO gehen lassen ...es muß doch was geben, allein schon für seine Augen, oder nicht?

Mit besten Grüßen!

Petra Illgen

E-Mail: fordcapri66@t-online.de

zurück     nach oben