www.inselhunde.de


» Startseite

» Leishmaniose

» Ehrlichiose

» Babesiose

» Dirofilariose

» Borreliose

» Hepatozoonuse

» Giardiose

» Hüftgelenksdys.

» Prophylaxe

» Erfahrungsberichte

» Adressen & Links

Alea

Alea

Seit Juni 2003 habe ich Alea, da ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste was auf mich zukommt, ist hier nur ein kleiner Teil über Ihren Werdegang zu lesen. Ich fange am besten fast am Ende der Geschichte an, die unter Erlebnisse schon zu lesen ist. 

Nach den langen Zwangspausen und verstauchtem Knie und Erkältungen sowie ihrer Scheinträchtigkeit, habe ich Alea im Januar diesen Jahres kastrieren lassen. Ich hatte schon immer das Gefühl, das was nicht stimmte mit ihr. Sie bewegte sich mit Ihren 12 Monaten wie eine alte Oma und ein Verdacht kam auf. Ich sagte meiner Tierärztin, Sie möchte doch vorsichtshalber eine HD Röntgen Aufnahme mitmachen, was Sie auch tat. Ich lies Sie im Januar mit gemischten Gefühlen in der Praxis zurück.

Aleas Röntgenfoto

Als ich Alea von meiner Tierärztin abholen wollte, wurde ich dann gebeten mir einmal die Röntgenaufnahme anzuschauen. Graus ich wusste es, Diagnose schwere HD. Das war zu viel, dachte ich. Aber ich habe bis heute den Kopf nicht hängen lassen. Wie sich im Frühjahr noch herausstellte, Alea hat eine schwere Allergie gegen Katzenfloh, Futtermilben, Hausstaub, Gräser und Pollen sowie Penicillin. Na ja, das war eigentlich weniger das übel, da man sie mit einer Desensibilisierung gut in den Griff bekam.

Alea

 Zurück zur HD, ich wusste von Margit, das Luna auch HD hat und durch andere Inselhunde - Besucher das es eine Goldakupunktur gibt. Ich suchte mir im Internet den Tierarzt Dr. Willich aus, der eine Praxis in Gevelsberg besitzt. Durch seine langjährige Erfahrung habe ich Ihm vertraut und Alea im Juni diesen Jahres operieren lassen. Ich durfte mir sogar die ganze OP anschauen die aber nicht Blutig ist wie vielleicht einige denken. Es wird eine Spritze benutzt, die wie vielleicht einige kennen, so dick ist wie die Spritze vom Mikrochip vom chipen. Er setze dabei einige kritische Punkte an, die Schmerzen verursachen könnten und durch das Gold positiv beeinflusst wird. Der Hund hat aber keine Schmerzen und wird dabei in einen Halbschlaf gelegt damit er nur seine Muskeln entspannt. Die ganze Prozedur dauert je nach Größe des Hundes und Anzahl der Goldkugeln ca. eine halbe Stunde. Man darf den Hund auch sofort wieder mitnehmen.

Alea

Ich habe diesen Schritt nicht bereut, denn ich sehe durch diese Methode eine neue lebensfrohe Alea, die auch wieder Spaß am laufen hat und sogar in Maßen Agillity mit mir betreibt. Aber ich muss noch dabei sagen die HD wird immer bleiben und durch einen kompetenten Tierarzt wird noch zu rate gezogen den Hund mit VMP, Canosan, Caniatril oder anderen Präparaten zu unterstützen. Das heißt, ich muss ihm aber auch helfen durch schwimmen, laufen am Fahrrad seine Muskulatur weiter aufzubauen. Und so kann der Hund ein relativ schmerzfreies Leben haben.

Alea und Spirit

Mit lieben Grüßen Jeannine + Alea + Spirit

E-Mail: Hoffmann-Arnsberg@t-online.de

zurück     nach oben